Kandidierende zur Bundestagswahl 2021

Saarland

Die EAF Berlin hat im Rahmen des Helene Weber Kollegs die Kandidierenden in den Wahlkreisen und auf den Landeslisten der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien recherchiert. Die Daten geben Auskunft darüber, wie hoch der Frauenanteil auf den Landeslisten und unter den Direktkandidaturen bei den aktuell im Bundestag vertretenen Parteien ist. 

Wie viele Frauen wurden im Saarland auf den Landeslisten der Parteien aufgestellt?

Von den insgesamt 62 Kandidaturen im Saarland zur Bundestagswahl kommen 30 von Frauen. Das entspricht einem Frauenanteil unter den Kandidaturen von 48,4 Prozent. Im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 hat sich der Frauenanteil unter den Kandidierenden in den Parteien wie folgt verändert: 

Von den Parteien, die aktuell im Bundestag vertreten sind, erreicht den höchsten Frauenanteil die CDU mit 60 Prozent (2017: 25 Prozent). Sie besetzt 12 ihrer 20 Listenplätzen mit Frauen. Außerdem haben die Grünen mit 50 Prozent (2017: 66,7 Prozent) und die FDP mit 50 Prozent (2017: 25 Prozent) eine paritätisch besetzte Liste.  

Die SPD erreicht auf ihrer Landesliste mit 7 von 15 Plätzen einen Frauenanteil von 46,7 Prozent (2017: 46,7 Prozent). Die Linke rutscht von einem Anteil von 57,1 Prozent im Jahr 2017 auf einen Frauenanteil von 33,3 Prozent ab. Sie vergibt lediglich 2 ihrer 6 Plätze an weibliche Kandidatinnen. Die AfD schickt zu Bundestagswahl 2021 eine Frau ins Rennen. Das entspricht bei insgesamt 6 Listenplätzen einem Anteil von 20 Prozent (2017: 16,7 Prozent).